ST9100/5200 Stereo-Led flackert, Freq.Anzeige 50kHz daneben

Moderator: Applause

Antworten
horsebird
StammGast
Beiträge: 56
Registriert: 07.11.2006, 23:06
Wohnort: 8032 Zürich (Schweiz)

ST9100/5200 Stereo-Led flackert, Freq.Anzeige 50kHz daneben

Beitrag von horsebird »

Da ich erst kürzlich einen zweiten ST9100 aufgestöbert habe, war ich dieses Wochenende mutig genug mich etwas näher mit meinen ST9100 Problemen zu befassen. Nach dem Motto kann ja nichts passieren wenn es in die Hosen geht, habe ja noch Ersatz.

Der eine Tuner hatte Probleme mit dem Stereo-Empfang. Nur bei den stärksten Sendern flackerte die Stereo-Led etwas. Teilweise war der Empfang sogar mit plus 50kHz besser.

Da in einem anderen Beitrag bei diesem Symptom schon einmal der 6.4MHz Quartz-Oszillator als Schuldigen vermutet wurde, habe ich die Oszillatorfrequenzen beider Tuner miteinander verglichen. Beide, diejenige des korrekt arbeitenden Tuners und die des Patienten waren identisch. Also kein Oszillatorproblem.
Darauf habe ich mal als Versuch den If-Frequenz Offset Jumper auf der Digitalplatine von 50kHz auf 25kHz umgelötet. Der Stereoempfang war markant besser aber jetzt konsequent 50MHz daneben. Daraufhin habe ich den Jumper wieder auf die alte Position zurückgestellt und die Abgleichmöglichkeiten der ZF(IF) Stufe des FM-Demodulators auf der Linear-Hauptplatine vorsichtig ausprobiert (T103, T104, T101, T102). Immer nur eine nacheinander und nur kleine Aenderungen da mein Messgerätepark für einen vollständigen HF und ZF-Abgleich nicht ausreicht.
T103 hat das Problem gelöst. Ca. 1-2 Grad im Uhrzeigersinn verstellt und der Stereoempfang ist ohne geflacker perfekt auf der Frequenz. Dann habe ich noch den Oszillatortrimmer (TC6) im FM-Frontend auf maximalen Ausschlag an der Siganalanzeige eingestellt. Seit 3 Stunden läuft der ST9100 jetzt stabil.
Ich nehme an, dass das auch des Temperaturproblem gelöst hat. Wenn die ZF wieder mitten drauf ist hat eine kleine Temperaturdrift auch genügend Spielraum um sich nicht auszuwirken.

Gruss Henri
Zuletzt geändert von horsebird am 15.10.2008, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
horsebird
StammGast
Beiträge: 56
Registriert: 07.11.2006, 23:06
Wohnort: 8032 Zürich (Schweiz)

Kleiner Tippfehler

Beitrag von horsebird »

Sorry, Frequenzanzeige war 50kHz daneben nicht 50MHz
Roman
NEUHier
Beiträge: 11
Registriert: 21.10.2006, 10:10

Beitrag von Roman »

Danke, der Tip war goldrichtig.

Mein ST-9100 funktioniert wieder einwandfrei :D

Auch bei mir wars T103, an dem ich drehen musste.
Bei mir allerdings nicht 1-2 Grad, sondern eine 1/4 Umdrehung im Uhrzeigersinn.

Auch der Sendersuchlauf liegt jetzt nicht mehr daneben, sondern trifft die Frequenz genau.

Grüsse
Roman
marais
Inventar
Beiträge: 177
Registriert: 05.02.2006, 10:36
Wohnort: Paris

ST9100

Beitrag von marais »

Sehr interessant! Die Vermutung, es könnte der Quarz sein, kam damals von mir, weil ich beobachtet habe, dass der 50khZ Versatz nur im kalten Zustand vorhanden ist und nach 30 Minuten oder 1h alles funktioniert. Ich werde mir den Trimmer mal ansehen.
Ich hätte noch eine Frage zur 25kHZ-Brücke, über die ich schon früher mal im Schaltplan gestolpert bin: Was bewirkt sie genau? Kann ich damit den Tuner im 25kHz-Raster anstatt im 50kHz-Raster abgleichen? ODer ist es ein konstanter 25kHz-Offset zur eingestellten Frequenz?

Gruss
Andreas
horsebird
StammGast
Beiträge: 56
Registriert: 07.11.2006, 23:06
Wohnort: 8032 Zürich (Schweiz)

Beitrag von horsebird »

So wie ich das sehe (bin aber kein PLL Profi) ist das ein konstanter Offset der damit im Prescaller eingestellt werden kann. Es scheinen 3 verschiedene konstante Offsets möglich zu sein (+25, +50, +75 (25+50)kHz). Das grundsätzliche Teilungsraster im Synthesizer-Controller ist als 100kHz angegeben. Der Offset wird irgendwie mit der an CNP708 angeschlossenen 50kHz Additionsschaltung vom Synthesizer-Controller über die PLL "missbraucht" um ein 50kHz Raster zu erzeugen.
Man könnte sich schon vorstellen den 25 und 50kHz Offseteingang so anzusteuern, dass 25er Stufen entstehen. Dann müsste eigentlich die Digital-Main-Section auch umschaltbar sein. Darauf habe ich nirgends einen Hinweis gefunden.
Das dies nicht vorgesehen ist hat mein Test mit der auf 25kHz umgelöteten Brücke auch gezeigt. Jeder Tune-Up oder Down Tastendruck hat die Frequenzanzeige um 50kHz verändert. Bei einem 25kHz Raster hätte es eigentlich 2 mal drücken dafür benötigt.

Gruss
Henri
snzgl
NEUHier
Beiträge: 11
Registriert: 09.03.2007, 16:00
Wohnort: Schwerin

Beitrag von snzgl »

Will jetzt nicht gleich ein neues Thema erstellen. Habe kürzlich einen ST5200 ergattert. Spielt soweit sehr gut, auch in Stereo. Nur ist die bronzefarbene Front nicht mehr so schön. Hat jemand vielleicht noch eine übrig? Und das, weil ich überhaupt hier rein schreibe, es besteht ebenfalls das Problem mit den 50 KHz zuviel in der Anzeige. Zum Beispiel der NDR1 - Radio MV soll auf 92,8 kommen, kommt aber mit Vollausschlag und Stereo auf 92,25. Die Anfangs- und Endwerte der Anzeige stimmen aber. 87,50 und 108,00. An welchem Regler stellt man das ein oder stimmen die Bezeichnungen zufällig überein, die hier schon für den Gibt es nicht genannt wurden?
horsebird
StammGast
Beiträge: 56
Registriert: 07.11.2006, 23:06
Wohnort: 8032 Zürich (Schweiz)

Beitrag von horsebird »

Leider kann ich nur soviel dazu beitragen, dass beim ST9100 der Regler T103 im Klartext "ein Kern einer der beiden Spulen des Quadratur Detectors im FM IF Amplifier" ist welcher um ein IC namens HA11225 aufgebaut ist.
Vielleicht ist der ST5200 ähnlich aufgebaut und Du kannst Analogien erkennen im Fall Du einen Schaltplan für das Gerät hast.

Gruss Henri
snzgl
NEUHier
Beiträge: 11
Registriert: 09.03.2007, 16:00
Wohnort: Schwerin

Beitrag von snzgl »

Den besagten IC habe ich gefunden, nur hatten die beiden Spulen, (geschirmt, wie Bandfilter) die Bezeichnungen T101 und T102. Habe dann mal an der 102 ganz vorsichtig gedreht und da tat sich auch was, der Sender verschwand von 92.85. Habe dann mit den Tipptasten 92,80 eingestellt und solange an dem Spulenkern gedreht, bis der Sender wieder klar zu hören war. Die Eckdaten des Frequenzbereiches haben sich dadurch nicht geändert und der Test mit anderen Sendern (zum Bespiel Deutschlandradio auf 95,30) stimmte auch. Allerdings ist der Kern nur mit Fingerspitzengefühl zu drehen, es braucht nicht sehr viel.
horsebird
StammGast
Beiträge: 56
Registriert: 07.11.2006, 23:06
Wohnort: 8032 Zürich (Schweiz)

Beitrag von horsebird »

Freut mich, dass es auch beim ST5200 geklappt hat.
Die beiden wie Bandfilter aufgebauten Spulen stehen in Beziehung zueinander. Das gewünschte Resultat kann entweder mit dem Nachjustieren der einen oder der anderen erreicht werden. Bei der einen brauchts eine viertel Umdrehung bei der anderen reicht ganz wenig. Besser aber nicht beide gleichzeitig verdrehen. Das könnte die Grundeinstellung zerstören.

Nach diesem Erfolg habe ich, für allfällige weitere Interessenten, die Ueberschrift des Themas um das Stichwort ST5200 ergänzt.

Gruss Henri
snzgl
NEUHier
Beiträge: 11
Registriert: 09.03.2007, 16:00
Wohnort: Schwerin

Beitrag von snzgl »

Ich bin da nach dem Motto "Was passiert dann" rangegangen, da ich nicht über den nötigen Meßgerätepark verfüge. Da habe ich wohl die Spule erwischt, bei der man nur minimal verstellen muß. Hatte erst in die falsche Richtung gedreht, da war der Sender auf 92,90, also andere Richtung. Und weil sich der Erfolg, wie gewünscht, eingestellt hat, habe ich die andere Spule garnicht erst angefaßt. Und weil das Gerät nun schon mal offen war, habe ich gleich noch einen kleinen "Hausputz" gemacht. Was sich doch im Laufe der Zeit für Staub darin sammelt. Auch hinter der Frontblende zwischen dem Display und der LED-Reihe hat es sich gelohnt. Nun brauche ich nur noch, wie weiter oben schon gesagt, bei Gelegenheit eine besser erhaltene bronzefarbene Front und dann ist das Gerät wieder schön.
Antworten