Umbau Timer AD200 auf 2polig trennende Relais

Moderator: Applause

Antworten
Sleepy
Inventar
Beiträge: 147
Registriert: 03.01.2012, 11:58

Umbau Timer AD200 auf 2polig trennende Relais

Beitrag von Sleepy »

Nachdem mir kürzlich aufgefallen ist dass in meinem Hifi/Video-Aufbau tlw. recht hohe Spannungsdifferenzen zwischen den Mantel der HDMI-Kabel anliegen, bin ich etwas auf die Suche gegangen...

An dem besagtem Timer hängen an einem Steckdosenpaar ein BluRay-Player und ein HDMI-Splitter, der das Signal an ein TV (steckt direkt in einer Steckdose und ist mit einer SAT-Anlage verbunden) und einen geerdeten Beamer (wegen einer Brummschleife über einen Trenntrafo an einer Steckdose) weiterleitet.
An dem anderem Steckdosenpaar hängt die Stereoanlage. Stereo-Anlage und Video sind über ein optisches Kabel (Toslink) und via Tuner (Antennenkabel) galvanisch verbunden.

Vor einer Weile ist mir aufgefallen dass die Betriebsanzeige an dem HDMI-Splitter alle 30 Sekunden mal kurz aufblitzt wenn BluRay-Player und Splitter über den Timer eigentlich vom Netzt getrennt sind. Also erst mal das Steckernetzteil des Splitters gezogen - keine Änderung. Dann den BluRay-Player aus der Steckdose gezogen; das Aufleuchten war weg.

Eine Messung mit dem DMM hat ergeben dass zwischen den Mänteln der HDMI-Kabel zum BluRay-Player muntere 80V anlagen wenn das entsprechende Relais des Timers deaktiviert ist.

Anscheinend baut sich über die Schaltnetzteile der Geräte, wenn sie nur einpolig vom Netzt getrennt werden, über die Mäntel der HDMI-Kabel eine so hohe Spannung auf dass sich die Kondensatoren in den Schaltnetzteilen aufladen und am Ausgang intervallmässig kurz 5V generiert werden, die dann aber unter der Last der Elektronik im Splitter sofort wieder zusammenbrechen.

Den Effekt habe ich mit zwei verschiedenen Splittern beobachtet. Ich gehe davon aus dass es dem BluRay-Player ähnlich ergeht, nur dass man es dort - mangels einfacher Power-On-LED - nicht bemerkt. Abgesehen davon, dass das aufblitzen der LED nervt, dürfte es für die Geräte nicht gesund sein.

Deshalb habe ich die Relais durch zweipolig trennende Relais ersetzt. Leider passen diese nicht auf die Platine, so dass sie anderweitig befestigt werden mussten.

ACHTUNG: Die folgend beschriebenen Änderungen dürfen nur von einer entsprechend qualifizierten Fachkraft durchgeführt werden! Es wird an Netzspannung führenden Teilen gearbeitet - da besteht Lebensgefahr!

Meine Wahl ist auf Relais 56.32.9.012.0040 der Marke Finder gefallen. Gibt´s z.B. bei Reichelt oder Voelkner. Dieses Relais hat zwar einen leicht niedrigeren Spulenwiderstand (140 statt 160 Ohm), die daraus resultierenden knapp 10mA mehr steckt der treibende Transistor aber locker weg.

Um die Relais zu befestigen gibt es einen passenden Sockel: Reichelt / Voelkner

Die Sockel sind zur Montage auf einer C-Schiene gedacht; einen flachen Sockel zur Schraubbefestigung, der sich im Gehäuse aufrecht montieren lässt, habe ich leider nicht gefunden.

Ich habe den Sockel von Voelkner, die Höhe mit gestecktem Relais ist leider etwas zu hoch um sie aufrecht im Timer unterbringen zu können:
IMG_20170610_060509_1024.jpg
IMG_20170610_060509_1024.jpg (235.17 KiB) 3116 mal betrachtet
Deshalb habe ich sie mittels eines Winkels umgelegt:
IMG_20170610_060630_1024.jpg
IMG_20170610_060630_1024.jpg (223.33 KiB) 3116 mal betrachtet
Was hier noch fehlt ist eine Klammer die das Relais fixiert. Es sitze aber so stramm im Sockel dass es wohl kaum von alleine herausfallen wird. :mrgreen:

Um an die Verdrahtung der Steckdosen zu kommen, muss die Pappe entfernt werden. Das Ziehen er zwei schwarzen Kunststoffdübel ist etwas fummelig; der Knopf muss gezogen werden ohne den Einsatz mit herauszuziehen; wer schon mal an den Optonicas gearbeitet hat, dürfte die Dinger ja kennen...
IMG_20170610_061041_1024.jpg
IMG_20170610_061041_1024.jpg (110.84 KiB) 3116 mal betrachtet
Um die Steckdosen zweipolig schalten zu können, müssen diese umverdrahtet werden. Der durchgehende N-Leiter muss getrennt werden. Die neuen Leitungen habe ich zur rechten Seite geführt, wo die Relais ihren Platz finden sollen. Entfernt man die Steckdosenseinsätze von hinten, kommt man bequem an die Schrauben um die Kabel von den Steckdosen zu lösen. Da die Kabelenden bei meinem Modell alle verzinnt waren, habe ich gleich alle Leitungen, auch die Brücken, durch neuen Kabel mit Aderendhülsen ersetzt.
Play ATARI and drive Capri. :-)
Sleepy
Inventar
Beiträge: 147
Registriert: 03.01.2012, 11:58

Re: Umbau Timer AD200 auf 2polig trennende Relais

Beitrag von Sleepy »

Also alle Kabel an den Steckdosen entfernen.
IMG_20170610_061425_1024.jpg
IMG_20170610_061425_1024.jpg (141.4 KiB) 3115 mal betrachtet
Es werden vier Brücken benötigt; Länge anhand der alten Brücken bestimmen:
IMG_20170610_062438_1024.jpg
IMG_20170610_062438_1024.jpg (234.71 KiB) 3115 mal betrachtet
Anschließend mit Brücken die Dosen paarweise neu verbinden und die vier Zuleitungen (N + L) Paar "A" und (N + L) Paar "B" nach rechts wegführen.
IMG_20170610_062925_1024.jpg
IMG_20170610_062925_1024.jpg (227.08 KiB) 3115 mal betrachtet
Play ATARI and drive Capri. :-)
Sleepy
Inventar
Beiträge: 147
Registriert: 03.01.2012, 11:58

Re: Umbau Timer AD200 auf 2polig trennende Relais

Beitrag von Sleepy »

Dabei die Kabel möglichst flach über den Dosen legen damit die Pappe nachher flach aufliegt und nicht hochgedrückt wird. Damit man die zwei blauen "N" nicht verwechselt, die zusammengehörenden Strippen paarweise auf unterschiedliche Länge kürzen oder markieren, damit nachher auch das richtige "N" zum richtigen "L" kommt. ;-)
IMG_20170610_063357_1024.jpg
IMG_20170610_063357_1024.jpg (187.14 KiB) 3115 mal betrachtet
Ach ja, habe ich eingangs vergessen: Den Timer natürlich vom Netzt trennen und ggf. eine Stützbatterie entfernen.

Jetzt ist es an der Zeit sich der Platine zu widmen; die originalen Relais müssen entfernt werden, die drei Kabel zu den Steckdosen kommen raus und vier Steuerleitungen für die neuen Relais müssen eingelötet werden. Die zwei Steckverbindungen abziehen. Die vier Schrauben an der Platine lösen; bei der hinten links ggf. mit einer Zange den unten aus dem Bodenblech herausschauenden Kunststoffclip des Abstandhalters kontern; dieser hat sich bei mir mitgedreht.

Jetzt lässt sich die Platine in Richtung Trafo umdrehen.

Nun die Lötstellen der Relais und der Verbindungskabel freilöten und die Bauteile/Kabel entfernen.
IMG_20170610_064018_1024.jpg
IMG_20170610_064018_1024.jpg (225.72 KiB) 3115 mal betrachtet
Falls nicht bereits geschehen, bei dieser Gelegenheit den Entstörkondensator 0.01µ (direkt an der Netzzuleitung auf der Platine) austauschen; diese altern sichtbar und lösen sich - wenn man Pech hat - mit einem schönen kleinen rauchigen Feuerwerk in Wohlgefallen auf! Hier ein paar Bilder aus einem SM-7100.

Jetzt zwei Steuerleitungen an die Anschlüsse der Relaisspulen (auf der Lötseite mit einem Spulensymbol und mit RY-A bzw. RY-B bezeichnet) löten:
IMG_20170610_064018_1024_b.jpg
IMG_20170610_064018_1024_b.jpg (168.85 KiB) 3115 mal betrachtet
Play ATARI and drive Capri. :-)
Sleepy
Inventar
Beiträge: 147
Registriert: 03.01.2012, 11:58

Re: Umbau Timer AD200 auf 2polig trennende Relais

Beitrag von Sleepy »

Ich habe sie mit einem Kabelbinder an einem der vorhandenen Löcher der Platine fixiert.
IMG_20170610_071518_1024.jpg
IMG_20170610_071518_1024.jpg (163.88 KiB) 3115 mal betrachtet
Die Platine wieder montieren. Jetzt habe ich die Relais eingebaut; wie das genau zu tun ist hängt von den verwendeten Relais ab. Bei mir sieht es jetzt so aus:
IMG_20170610_071531_1024.jpg
IMG_20170610_071531_1024.jpg (195.53 KiB) 3115 mal betrachtet
IMG_20170610_080935_1024.jpg
IMG_20170610_080935_1024.jpg (145.71 KiB) 3115 mal betrachtet
Bei eingebauten Relais Maß nehmen für die Kabellänge der von den Steckdosen kommenden Leitungen; diese an die "NO"-Anschlüsse der Relaissockel gehenden Leitungen entsprechend kürzen, abisolieren und mit Aderendhülsen versehen. An den "COM"-Anschluss die Zuleitungen anschließen; die Länge so bemessen dass die bis hinter die Platine reichen:
Play ATARI and drive Capri. :-)
Sleepy
Inventar
Beiträge: 147
Registriert: 03.01.2012, 11:58

Re: Umbau Timer AD200 auf 2polig trennende Relais

Beitrag von Sleepy »

IMG_20170610_080935_1024_b.jpg
IMG_20170610_080935_1024_b.jpg (249.72 KiB) 3115 mal betrachtet
Die Zuleitung zu den Relais muss nun noch mit der Netzzuleitung verbunden werden. Dazu habe ich erst die Netzleitung von der Platine gelöst (die Leitung ist einmal um die Lötöse herumgewickelt, also etwas fummelig abzubekommen). An die nun freien Lötösen habe ich zwei kurze Kabel angelötet, die mittels eine Aderendhülse mit der Netztzuleitung zusammengequetsch wurden (auf dem Bild von rechts kommend). Die zwei von links von den Relais kommenden "N" und "L" wurden auch paarweise mit einer Aderandhülse versehen,
IMG_20170610_075623_1024.jpg
IMG_20170610_075623_1024.jpg (252.45 KiB) 3115 mal betrachtet
so dass nun alle "N" und "L" mit einer passenden Lüsterklemme verbunden werden konnten:
IMG_20170610_080928_1024.jpg
IMG_20170610_080928_1024.jpg (116.64 KiB) 3115 mal betrachtet
Play ATARI and drive Capri. :-)
Sleepy
Inventar
Beiträge: 147
Registriert: 03.01.2012, 11:58

Re: Umbau Timer AD200 auf 2polig trennende Relais

Beitrag von Sleepy »

Damit wäre der Umbau abgeschlossen und es kann ein Funktionstest durchgeführt werden - stimmt die Zuordnung Schalter A/B Steckdosenpaar zu A/B? :mrgreen:

Bei allen Arbeiten unbedingt darauf achten dass ein ausreichender Berührungsschutz gewährleistet und sichergestellt ist, dass es keine Möglichkeit gibt dass eines der Netzspannung führenden Teile irgendwie in Kontakt mit dem Gehäuse kommen kann. Also die gefährdeten Bereiche entsprechen sichern (ich habe die Metallteile des Gehäuses mit einer nichtleitenden Schutzfolie versehen, auch über dem Bereich am Deckel wo die Lüsterklemme liegt und alle Leitungen kurz abgebunden.

Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin dass es sich hier um Bereiche handelt in denen Netzspannung anliegt und die Arbeiten von einer qualifizierten Fachkraft unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften durchgeführt werden müssen! Das Gerät hat ein nicht geerdetes Metallgehäuse - wenn sich eine Leitung löst und Netzspannung auf dem Gehäuse liegt kann das tödlich enden!

Sleepy
Play ATARI and drive Capri. :-)
Antworten